Nest Rauchmelder weiterhin mit Fehlalarm

Die Anfang 2014 von Google übernommene Firma Nest Labs hat weiterhin Probleme mit ihren Rauchmeldern. Bereits im April 2014 wurden die Rauchmelder wegen Problemen zurück gerufen und der Verkauf für einige Wochen eingestellt. Als Grund für die häufigen Fehlalarme wurde damals die Gestensteuerung ausgemacht, die daraufhin mit einem Update deaktiviert wurde. Laut Nest soll diese Funktion auch nicht mehr wieder aktiviert werden. Akuell ausgelieferte Modelle besitzen dieses Feature nicht einmal mehr.

Das Problem der Fehlalarme scheint damit aber noch nicht überwunden zu sein. Glaubt man den zahlreichen Testberichten und Nutzerbewertungen (zum Beispiel auf Amazon), so scheint es auch mit aktuellen Modellen Probleme zu geben.

Dabei wollte die Firma Nest mit ihrem Rauchmelder vor Fehlalarmen schützen. So soll bei einer nur geringen Rauchkonzentration (beispielsweise ausgelöst durch Küchendunst) zunächst eine akkustische Warnung ausgegeben werden. Erst bei höherer Konzentration soll ein Alarm ausgelöst werden. Nutzer berichten, dass dieser Alarm (der sich oft als Fehlalarm herausstellt) nicht mehr über den Knopf an der Oberseite des Gerätes abstellen lässt. So muss mit dem Schaubenzieher erst das Gerät von der Decke geschraubt werden, bevor dann die Batterien entfernt werden können.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben